Steissbeinbruch und FSM

03. Juni 2020

Elisabeth Brandau: „Mit FSM (Frequenzspezifischen Mikrostrom) konnte ich nach meinem Steißbeinbruch sehr schnell die Schmerzgrenze verbessern und so konnte ich schnell am Wettkampf teilnehmen bzw. das Training fortsetzen“.

„Während der Streckenbesichtigung habe ich mir – durch einen Fehler – das Steißbein bei einem Fahrradsturz gebrochen. Das passierte wohl, weil ich den Jetlag noch nicht verkraftet hatte und somit unkonzentriert war. Eine schlechte Reaktionszeit war zusätzlich vorhanden. Ich sah zunächst schwarz, wollte alles hinwerfen, doch die WM war für die Olympiaqualifikation und auch im Hinblick auf Fördermittel wichtig. Ich wurde während der ganzen Zeit in Kanada sehr gut von der Fa. TimeWaver Sport beraten und unterstützt.

So habe ich das TimeWaver McMakin System mit verschiedenen Frequenzen anwenden dürfen und habe von dessen Wirkung profitieren können. Weiter habe ich Physiotherapie erhalten. Im darauffolgenden Weltcup konnte ich im Sprint Rennen schon in der Top 15 fahren“.

Hinweis: hier wiedergegebene individuelle Erfahrungsberichte sind Einzelfallergebnisse. Sie sind nicht repräsentativ für jeden Anwender und können keine statistisch repräsentativen Studien ersetzen.

 

Scroll to Top