Als Sportler kann es jederzeit zu einer Verletzung kommen. Oftmals liegt das nicht daran, dass die Muskulatur zu wenig ausgeprägt ist. Vielmehr ist der Muskel zu wenig erholt, sodass er den laufenden Belastungen nicht mehr adäquat standhalten kann. Wie wichtig ist also Erholung? Wie wichtig ist es, seinen Körper genau zu kennen? Und wie verhält man sich, wenn es wirklich zu einem Kreuzbandriss kommt?

Klar ist, dass die Rehabilitation schon unmittelbar nach der OP beginnen muss. Dabei ist das Kühlen und Schonen zu Beginn wichtig, jedoch kann auch währenddessen schon mit anderen Methoden gearbeitet werden, um die Rehabilitation und Regeneration so optimal zu unterstützen.

Ein Beispiel ist es, die Muskulatur gezielt mit Mikrostrom zu adressieren – über spezifische Frequenzen. Der Sportler verspürt dabei maximal ein leichtes Kribbeln, während der Frequenz-Spezifische Mikrostrom auf Zellebene für die Aktivierung der Zellrezeptoren sorgt. Der Lymphabfluss wird gefördert, was wiederum den Heilungsprozess deutlich beschleunigen kann.

Quellen: https://www.orthopaedieundsport.de/de/gesundheitskonzept; https://www.apotheken-umschau.de/Knie/Kreuzband-OP-Wie-sieht-die-Reha-aus-347637.html