In der ärztlichen oder naturheilkundlichen Praxis kommt es immer wieder vor, dass Folgeerkrankungen eines Zeckenbisses auftreten und behandelt werden müssen. Vor allem in warmen Tagen wie diesen ist es wichtig, gut informiert zu sein.

Was jedoch sollten Sie tun, wenn Sie einen Zeckenbiss feststellen? Heilpraktiker Oliver Lorey schildert genau dieses Szenario anhand einer Fallstudie und zeigt, inwieweit die Geräte von TimeWaver Sport eine entscheidende Rolle spielen können.

Ein junger Mann stellte sich in der Praxis von Oliver Leroy vor und schilderte von starker Müdigkeit, Energiemangel sowie Gelenk- und Muskelschmerzen. Im weiteren Verlauf stellte sich heraus, dass der Mann 2,5 Jahre zuvor beim Spazierengehen von einer Zecke gebissen wurde, welche von einem Freund entfernt wurde. Die Bissstelle wies eine ca. 5mm große Erhebung auf. Weil die betroffene Stelle kurze Zeit später einen roten Hof bildete und stark juckte, suchte der Mann seinen Hausarzt auf, welcher feststellte, dass die Zecke noch mit dem Oberkörper in der Wunde verankert war. Ihm wurde ein Antibiotikum verschrieben, dessen Einnahme er nach ca. 1/3 der Packung jedoch abbrach, da die Beschwerden nicht mehr vorhanden waren.

Über den Zeitverlauf hinweg traten die Beschwerden jedoch wieder auf und es wurde immer akuter. Oliver Leroy nahm Kontakt mit dem Mann auf und nahm sich seiner Probleme an, indem er ihn zunächst mit dem TimeWaver Frequency, später mit dem TimeWaver Med behandelte. Schon nach zwei Behandlungen besserten sich die Beschwerden, nach ca. drei Wochen Behandlung reduzierte sich der Energiemangel und das Schlafverhalten verbesserte sich.

 

Den gesamten Aritkel zur Fallstudie finden Sie unter https://timewaver.com/de/borreliose-die-naturheilkundliche-therapie-einer-durch-zecken-uebertragende-borreliose-ist-sinnvoll.